Erzieher von Kita, Krippe und Hort treten in den Streik

Eichwalde. Ab Montag treten auch in Eichwalde die Erzieherinnen und Erzieher von Hort, Kita und Krippe in den Streik. Bis Mittwoch werden in den kommunalen Einrichtungen der Gemeinde Eichwalde keine Kinder betreut.

Auch die Türen Kita Pinoccio am Zeuthener Winkel bleiben von Montag bis Mittwoch wegen des Streiks der Erzieherinnen geschlossen. (Foto: Jörg Levermann)
Auch die Türen Kita Pinoccio am Zeuthener Winkel bleiben von Montag bis Mittwoch wegen des Streiks der Erzieherinnen geschlossen. (Foto: Jörg Levermann)

 

Gestern morgen rief die Gewerkschaft ver.di Cottbus zum Streik in mehreren Orten auf, darunter auch Königs Wusterhausen, Wildau und Zeuthen. Nun beteiligen sich auch die Eichwalder Kindertagesstätten Kita Pinocchio, Kita Haus der kleinen Strolche und deren Krippe Zwergenstübchen sowie die Villa Mosaik und der Hort Bunt-Stifte an dem Ausstand.

Donnerstag Nachmittag trafen sich alle Kitaleiter im Rathaus. Doch es wurde kein Plan für eine Notbetreuung gefunden, da das gesamte pädagogische Personal in den Streik treten wird. Bei der Kita Pinocchio haben sich einige Eltern engagiert, die sich gegenseitig unterstützen. Die Gemeinde Eichwalde rät auf ihrer Seite dazu, dass die Eltern selbst Vorsorge treffen und eine alternative Betreuung für ihr Kind zu organisieren. Die Gewerkschaft hatte zum Streik aufgerufen, da sie sich für Aufwertung der Berufe im sozialen Erziehungsdienst einsetzt.

Ein Gedanke zu „Erzieher von Kita, Krippe und Hort treten in den Streik

  • Montag, 11. Mai 2015 um 16:35
    Permalink

    Bedauerlich, dass es erst eines Streiks bedarf, um auf die Belange dieser Berufsgruppe aufmerksam zu machen.
    Ich meine, dass die gewachsenen Ansprüche der Eltern, die nicht nur Betreuung, sondern auch Erziehung, gesunde Lebensführung, Spachentwicklung u.v.a.m. erwarten, auch wesentlich höhere Anforderungen an das Kita-Personal stellen. Dies muss sich nicht nur, aber auch, in einer Verbesserung der Vergütung dieser Leistungen niederschlagen.
    Unverständlich ist allerdings, dass kein Notfallplan für äußerst dringende Fälle zustande kam.
    Wir haben im Ort zwei Kitaeinrichtungen in Freier Trägerschaft
    (Evangelische Kita und Elternverein Waldkita), so dass hier sicher einzelne Kinder für 3 Tage als Gastkinder aufgenommen werden könnten.
    Bärbel Schmidt
    Vorsitzende des Kultur-, Bildungs- und Sozialausschuss

Kommentare sind geschlossen.