Wieder höheres Defizit in Haushaltskalkulation – Debatte darüber vertagt

Rund eine halbe Millionen Euro Defizit sind im aktuellen Haushaltsentwurf kalkuliert. Im zweiten Entwurf hatte Kämmerer Michael Launicke mit einem Minus von rund 300.000 Euro gerechnet. Die Gemeindevertreter wollten am Dienstag nicht darüber entscheiden und haben weitere Fragen, vor allem, ob erneut eine Haushaltssperre beschlossen werden muss wie im vergangenen Jahr.


Eichwalde. Ein noch höheres Minus im aktuellen Haushaltsentwurf gegenüber dem zweiten Entwurf sorgte am Dienstag für Verwunderung und weiteren Diskussionsbedarf bei den Gemeindevertretern. Kämmerer Michael Launicke hatte den neuen Haushaltsentwurf vorgelegt und dabei die aktuellen Zahlen mit dem vorherigen Entwurf in einer Tabelle verglichen. Demnach ist im Gesamtergebnis der Gemeindefinanzen mit einem Defizit von rund 500.000 Euro zu rechnen, im zweiten Entwurf waren es noch knapp 300.000 Euro Minus. Der Arbeitskreis Finanzen bestehend aus Gemeindevertretern, Verwaltungsmitarbeitern und weiteren Teilnehmern, hatte gemeinsam mit dem Kämmerer Vorschläge erarbeitet, wie sich die Finanzlücke schließen oder zumindest verkleinern lassen könnte.

Wolfgang Burmeister (B90/Grüne) war überrascht, dass ein größeres Defizit im Entwurf ausgewiesen ist als erwartet. (Foto: Jörg Levermann) Wolfgang Burmeister (B90/Grüne) war überrascht…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt lesen, später zahlen

Diesen Artikel
Wieder höheres Defizit in Haushaltskalkulation – Debatte darüber vertagt
0,39
EUR

Wochenpass
Eine Woche Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten auf dieser Website
1,99
EUR

Monats-Pass
Einen Monat Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten auf dieser Website
4,99
EUR

24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten auf dieser Website
0,99
EUR
Powered by