Klangvolle Musik steht im Mittelpunkt

Niederlehme. Am Wochenende war es wieder so weit. Musikliebhaber trafen sich auf dem 14. Bluesfestival in Niederlehme, um entspannt den Klängen der Bands zu lauschen.

Will Jacobs, gemeinsam mit Stefano Ronchi und Micha Maass, hatte die Ehre am Samstagabend zum musikalischen Ausklang. (Foto: Christian Dederke)

Es erinnert schon leicht an andere traditionelle und große Musikveranstaltungen. Die Atmosphäre, der freundschaftliche Umgang untereinander und das hin Fiebern auf das Musikfeuerwerk. Vom Eingang hin zur Musikbühne sieht der Besucher links und rechts Wohnwagen, Zelte und Autos, teilweise kampieren die Musikliebhaber der Szene schon einige Tage vor dem Start am Freitag in das Musikfest hier. Viele kommen aus Sachsen aber auch aus Bayern. Der Geheimtipp, hier gute Musik zu hören für einen bescheidenen Eintrittspreis, hat sich rumgesprochen. „Blues am Rand“ so wird jene Veranstaltung beworben. Ein ironisches Motto, so weiß doch jeder an diesen Abenden, dass die Musik im Mittelpunkt steht.

„Die Stimmung ist viel besser als auf anderen Veranstaltungen“, lobt Swen, der zusammen mit seinem Bruder und Freunden aus Spremberg angereist ist.  Für die Jungs ist es seit zwei Jahren eine Herzensangelegenheit hier vorbeizuschauen. „Ich mag die lockere Atmosphäre und man ist nicht so eingeengt durch Zäune“

sagt Swen und deutet, vermutlich, damit auf die Beeinträchtigungen von Sicherheitsvorkehrungen bei anderen Veranstaltungen hin. Aufgrund so einiger Vorkommnisse auf der Welt, leider unabdingbar.  In Niederlehme ist es friedlich, es ist freundlich und es ist laut. Die Stimmung elektrisierend und ansteckend.

Blick auf das Festival in Niederlehme. (Foto: Christian Dederke)

Am Anfang bewegten sich einige wenige Gäste im Rhythmus der Klänge der Musikinstrumente. Jedoch folgten an den Abenden nach und nach weitere Besucher diesen „Aufruf“. Am Freitagabend kam es zu einem einmaligen Treffen auf der Bühne die Los Gumbo Band traf auf Big Joe Stolle. Das hat eine interessante Hintergrundgeschichte.

Die beiden Jungs aus Grand Canaria sollten schon im letzten Jahr den Besuchern musikalisch einheizen. Jedoch waren sie leider verhindert, da sie einen Flug nach Berlin nicht bekommen haben und so Big Joe Stolle mit Band spontan eintrat. In diesem Jahr trafen sie sich auf der Bühne, als eine homasch auf das letzte Jahr und harmonierten, sehr zu Freude der Musikliebhaber, sehr gut.

Die Los Gumbo Band heizt den Publikum musikalisch ein. (Foto: Christian Dederke)

Der Bürgermeister von Königs Wusterhausen scheint auch gute Musik zu lieben. Denn Lutz Franzke (SPD) ist auch unter den Gästen zu sichten. Ina Engel, die Ortsvorsteherin von Niederlehme, ist Stolz das Bluesfestival im Ort zu haben. „Es ist jedes Jahr ein Highlight und der Spaß und die Freude kann man in den Gesichtern der Besucher sehen“, sagt sie und schaut dabei in die vielen fröhlichen Gesichter. Abschließen ergänzt sie: „Dieses musikalische Fest ist eine Bereicherung!“

Das Blues Open Air in Niederlehme hat seinen Platz unter den Musikfestivals gefunden und eine treue Fan Gemeinde! Auch im nächsten Jahr wird es in Niederlehme friedlich, freundlich und musikalisch sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.