Kommentar: Absurde Reaktion des Wahlverlierers

Es ist absurd, aufgrund eines Fotos, auf dem ich zusammen mit dem frisch gewählten Bürgermeister Jörg Jenoch zu sehen bin, daraus zu schließen, unseriös zu arbeiten.

Gerne hätte ich am Wahlabend eine Stellungnahme von Christian Könning, dem SPD-Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl in Eichwalde, veröffentlicht. Doch dieser war telefonisch nicht zu erreichen. Vier Mal habe ich zwischen 22:06 und 22:44 Uhr versucht, ihn zu erreichen. Veröffentlicht wurde das Foto übrigens um 22:51 Uhr.

Dabei hatte ich einige Tage zuvor mit dem SPD-Kandidaten telefoniert und meinen Anruf angekündigt. Er hatte mir erzählt, dass es in Eichwalde keine Wahlfeier der SPD geben werde und er deshalb den Abend in Königs Wusterhausen verbringen wolle.

Statt eines Statements bekam ich eine WhatsApp-Nachricht:

„Hallo Herr Levermann – ich habe leider keine Lust konstruktiv mit Ihnen zu telefonieren, wenn ich Sie zeitgleich im Netz auf einem Bild mit Jörg Jenoch sehe. Neutraler Journalismus sieht nach meinem Empfinden anders aus. …“

Hätte die SPD ebenfalls eine Wahlfeier veranstaltet, wie es zu erwarten wäre, für eine Partei, die in Eichwalde einen Bürgermeisterkandidaten stellt, hätte ich mit Sicherheit diese besucht und über die Stimmung berichtet.

Auch heute war Christian Könning für eine Stellungnahme telefonisch nicht zu erreichen.

Ein Gedanke zu „Kommentar: Absurde Reaktion des Wahlverlierers

  • Dienstag, 26. September 2017 um 09:04
    Permalink

    Angesichts dieses Verhaltens kann man nur feststellen, dass Eichwalde mit der Wahlentscheidung zufrieden sein kann. Wenn jeder Journalist dadurch diskreditiert wäre, dass er gemeinsam mit einem Politiker gesehen wird, wären wir noch ärmer dran, als die SPD.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.