Kammerkonzert mit dem Philharmonischen Streichquartett Magdeburg

Eichwalde (pm). Das Chello ist Instrument des Jahres 2018. Am Sonnabend, 3. Februar 2018, ist es beim Kammerkonzert des Philharmonischen Streichquartetts Magdeburg in der Alten Feuerwache zu hören.  Auf dem Programm der Violonisten Yoichi Yamashita,  Marco Reis und Ingo Fritz sowie des Chellisten Marcel Körner stehen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Claude Debussy und Maurice Ravel. Es beginnt um 19 Uhr im Kulturzentrum in der Bahnhofstraße 79.

Yoichi Yamashita (Violine) wurde 1962 in Toyama (Japan) geboren. Schon als Kind wurde er mit europäischer Musik vertraut gemacht und nahm daraufhin ein Violinstudium an der Musikhochschule in Tokio auf. Mit einem Stipendium setzte er seine Studien in Freiburg/Breisgau fort. Zahlreiche Konzertreisen führten ihn durch Europa, Japan und auf die Philippinen. 1990 wurde er 1. Konzertmeister des Orchesters des Theaters Ulm. Nur zwei Jahre später kam er in der gleichen Position nach Magdeburg, wo er seither auch das Kammerorchester der Magdeburgischen Philharmonie leitet. Als Solist konzertierte er mit Orchestern wie dem Kammerorchester des Japanischen Rundfunks, dem Sinfonieorchester Toyama oder dem Philharmonischen Orchester Zwickau. In Magdeburg stellte sich Yoichi Yamashita bei Soloauftritten zusammen mit der Magdeburgischen Philharmonie bisher mit Werken von Bartók, Berg, Brahms, Bruch, Dvořák, Haydn, Mendelssohn, Mozart, Prokofjew, Sibelius, Tschaikowsky und Vivaldi vor. 1998 bekam er den Förderpreis des Fördervereins theater magdeburg verliehen.

Marco Reiss (Violine), geboren 1960 in Magdeburg, erhielt seinen ersten Geigenunterricht von seinem Vater. Bald darauf erfolgte die Delegierung an die Spezialschule in Halle, nach deren Beendigung er an der Musikhochschule Leipzig bei Prof. Fred Roth studierte und anschließend weiterführende Studien bei Prof. Klaus Hertel realisieren konnte. Engagement als Violinist in der Magdeburgischen Philharmonie. 1986 bis 1989 Aushilfstätigkeit an der Staatsoper in Berlin. Im Zuge seiner umfangreichen kammermusikalischen Tätigkeiten leitet er seit 1989 das Magdeburger Rossini-Quartett, dessen Mitbegründer er ist. Eigene Konzertreihen und zahlreiche CD- und Rundfunkaufnahmen.

Ingo Fritz (Viola/Violine), geboren 1958 in Meiningen/Thüringen. Sein Studium absolvierte er an der Musikhochschule Leipzig im Hauptfach Violine bei Prof. Klupsch und Prof. Boche. Seit 1980 ist er Mitglied der Magdeburgischen Philharmonie und wurde 1985 Konzertmeister der II. Violinen in diesem Klangkörper. 1991 erhielt er einen Lehrauftrag am Institut für Musik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Neben seinen Aufgaben im Orchester zeichnet er sich durch vielseitige kammermusikalische Arbeit auch als Bratscher aus.
1998 wurde ihm der Titel Kammermusiker durch den Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg verliehen.

Marcel Körner (Violoncello), geboren 1971 in Sindelfingen, erhielt seinen ersten Cellounterricht mit acht Jahren. Mit 19 war er Preisträger beim Jugendwettbewerb des Verbandes Deutscher Tonkünstler in der Solowertung. Er studierte Cello im Fach Orchestermusik in Freiburg im Breisgau bei Prof. Adriana Contino. Es folgte ein Aufbaustudium bei Prof. Janos Starker in Bloomington, USA, das er mit der Bestnote abschloss. Danach nahm er an mehreren internationalen Orchester- und Kammermusikfestivals in Österreich, Israel und den USA teil. Meisterkurse bei Helga Winold (USA), Paul Katz (USA) und Csaba Onzcay (Ungarn), rundeten seine Ausbildung ab. Seit Herbst 2001 ist er Vorspieler der Celli der Magdeburgischen Philharmonie. In dieser Zeit trat er zweimal als Solist mit der Magdeburgischen Philharmonie in Erscheinung. 2004 wurde ihm vom Wagnerverband International ein Wagnerstipendium verliehen. 2005 und 2007 führten ihn Kammermusik-Tourneen durch Japan. Neben der Arbeit mit Kindern an der Musikschule in Burg ist er Lehrbeauftragter der Universität Magdeburg für Violoncello.

Der Eintritt kostet 10 Euro, Mitglieder des Freundeskreises Alte Feuerwache Eichwalde e.V.  zahlen acht, für Schüler und Studenten kosten die Karten vier Euro. Karten im Vorverkauf gibt es in der Eichwalder Buchhandlung (Schattauer), Bahnhofstraße 87, Telefon 030-6758511. (jl)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.