Von der Romantik zum Impressionismus: Geschwister geben Kammerkonzert

Am Sonnabend, 3. März 2018 um 19 Uhr geben die Geschwister Anano und Elisabed Gokieli in der Alten Feuerwache den Ton an. Das Programm des Kammerkonzerts der Geschwister reicht von der Romantik bis zu zum Impressionismus. Sie spielen Werke von Carl Reinecke, Francis Poulenc und César Franck.

Elisabed Gokieli wurde 1988 in Tbilisi geboren und wuchs in einer Musiker-Familie auf. Ihre ersten musikalischen Schritte machte sie mit sechs Jahren am Klavier, um mit elf schließlich für die Querflöte zu begeistern. Nach Ihrem Abschluss am Georgischen Musikgymnasium 2006 setzte ihre künstlerische Ausbildung am Staatlichen Konservatorium Tbilisi fort. Währenddessen nahm sie bereits an verschiedenen Wettbewerben und Festivals teil und wurde 2009 Stipendiatin des Präsidenten-Stipendiums. 
2010 bestand Elisabed die Aufnahmeprüfung an der Universität der Künste Berlin (UDK) und studierte fortan bei Professor Annette von Stackelberg, wo sie 2014 sehr erfolgreich ihr Diplom abgeschlossen hat. In ihrer Diplomzeit war sie unter anderem Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sowie der Paul-Hindemith-Gesellschaft und spielte als Solo-Flötistin in verschiedenen Sinfonie-Orchestern beispielsweise beim RIAS-Jugendorchester und der Jungen Sinfonie Berlin. Darüberhinaus war die junge Musikerin Mitglied des Gustav-Mahler-Jugendorchesters, mit dem sie 2014 auf Tournee in Interlaken, Lissabon, Madrid, München und Wien ging.

Seit 2015 ist sie Master-Studentin bei Professor Roswita Staege und Robert Lerch, weiterhin an der UdK Berlin. Im gleichen Jahr gewann sie ein Probespiel beim Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt an der Oder als Praktikantin und spielte die gesamte Spielzeit 2015/16. Elisabed engagiert sich aktiv in der Kammermusik mit dem Trio InCanto, dem Haeri-Quintett und als Flöten- und Klavier-Duo mit ihrer Schwester Anano Gokieli. Ende 2017 führte sie mit ihrem Ensemble das selbst konzipierte Musiktheater für Kinder „Piapianissimo – Musikalische Zaubersprüche“ in der Hamburger Elbphilharmonie auf. Seit 2017 ist Elisabed Gokieli außerdem Stipendiatin des „Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V.“

Die georgische Pianistin Anano Gokieli gab bereits im Alter von zehn Jahren ihr Konzertdebüt mit dem Staatsorchester Tbilissi. Sie studierte bei Professor Philip Jenkins an der Royal Scottish Academy of Music Glasgow und erhielt für ihre herausragenden Leistungen die Silbermedaille der Worshipful Company of Musicians of London. Die künstlerische Ausbildung und das Konzertexamen absolvierte sie an der Universität der Künste in Berlin bei Professor Pascal Devoyon. Anschließend erweiterte sie ihre Studien um die Fächer Liedbegleitung bei Professor Wolfram Rieger und Zeitgenössisches Lied bei Professor Axel Bauni. Erste Preise erhielt sie beim Internationalen Klavierduowettbewerb in St. Petersburg, beim Beethoven Wettbewerb in London sowie beim Watford Music Festival.

Beim Paula-Salomon-Lindberg-Liedwettbewerb 2009 wurde Anano Gokieli mit dem Preis für die „Beste Pianistin“ ausgezeichnet. 2013 gewann sie zusammen mit dem Bariton Manuel Walser den 1. Preis und den Publikumspreis beim „Das Lied – International Song Competition“. Sie war Stipendiatin der Paul-Hindemith-Gesellschaft in Berlin und der Ottilie-Selbach-Redslob-Stiftung Berlin. Anano Gokieli konzertierte mit bedeutenden Orchestern, darunter dem Georgischen Staats- und Radio Sinfonie Orchester, den Berliner Symphonikern und dem BBC Scottish Symphony Orchestra. Konzerte führten sie als Solistin und Kammermusikerin nach Großbritannien, Deutschland, Italien, Österreich, Schweden, Island, Dänemark, Griechenland, Argentinien, Peru, Chile, Georgien und in die Schweiz.

In jüngster Vergangenheit war sie unter anderem bei der Schubertiade in Hohenems und bei den Mecklenburg-Vorpommern Festspielen zu hören. Seit 2013 ist sie Dozentin an der UDK Berlin.

Der Eintritt kostet zehn Euro, Vereinsmitglieder zahlen acht, für Schüler und Studenten kosten ermäßigte Tickets vier Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der Eichwalder Buchhandlung (Schattauer), Bahnhofstraße 87 (Tel.: 030/6758511). Veranstaltet wird das Konzert vom Freundeskreis Alte Feuerwache Eichwalde e.V. (jl)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.