In eigener Sache: Eichwalder Nachrichten gewinnen stetig neue Leser

Jörg LevermannLiebe Leserinnen, liebe Leser,

als ich am 1. August die ersten Artikel der Eichwalder Nachrichten online schaltete, konnte ich noch nicht ahnen, ob sich das Projekt trägt. In nunmehr vier Monaten haben sich die Zugriffszahlen prächtig entwickelt. Das gibt mir Zuversicht. Von Anfang an wurden es Woche für Woche immer mehr Leser. Sicher haben auch meine Berichte über die von der Deutschen Flugsicherung vorgeschlagenen Flugrouten dazu beigetragen. So manches Mal war ich mit meinen Berichten schneller und ausführlicher als die örtliche Lokalpresse. Als ich mit dem Projekt startete, war ich mir gar nicht so sicher, ob es überhaupt viele berichtenswerte Nachrichten aus Eichwalde, Schulzendorf, Zeuthen und Wildau gibt. Es hat sich aber heraus gestellt, dass es oft mehr Themen gibt, als ich redaktionell bearbeiten Kann.

Ich bekomme sehr viele Pressemitteilungen von Vereinen, die auf sportliche oder kulturelle Veranstaltungen aufmerksam machen. Ich bin dankbar für solche Informationen. An dieser Stelle möchte ich vor allem Brukhard Fritz danken, der in seiner Funktion als Kulturkoordinator der Gemeinde Eichwalde, aber auch als Privatperson mit großem persönlichem Engagement für den Eichwalder Heimatverein und die Evangelische Kirchengemeinde Pressemitteilungen textet, Berichte schreibt und Fotos macht. Beiträge, die Pressemitteilungen als Ursprung haben, kennzeichne ich mit einem jl-Kürzel. Beiträge von anderen Autoren und eigene Berichte sind namentlich überschrieben.

Dass ich innerhalb von vier Wochen erste Werbekunden gewinnen konnte und diese auch über einen längeren Zeitraum werben, spiegelt für mich das Vertrauen wider, welches sie in mich und in dieses Projekt setzen. Jeder Klick der Leser auf die Anzeigen zeigt auch das Interesse an Produkten und Dienstleistungen der Unternehmerinnen und Unternehmer vor Ort. Die Werbekunden geben mit den Anzeigen ein positives Bekenntnis zum Standort Eichwalde und Schulzendorf ab. Die Wirkung ihrer Werbung ist für Kunden messbar, denn sowohl die Webstatistik der Eichwalder Nachrichten, als auch die Statistiken der Websites der Kunden geben Aufschluss darüber, wie häufig die Anzeigen in den Eichwalder Nachrichten angeklickt wurden. Private Kleinanzeigen und Stellenanzeigen sind übrigens kostenlos.

Es ist für mich nicht immer einfach, den Spagat zu bewerkstelligen zwischen redaktioneller Arbeit und der Akquisition weiterer Kunden. Zeit ist hier der limitierende Faktor. Manchmal ist es eben schwierig, die vorhandenen Zeitfenster einzuteilen für die Recherche nach interessanten Themen oder die Suche nach neuen Anzeigenkunden. Manchmal geht hier die Recherche an spannenden Lokalthemen oder die redaktionelle Arbeit vor. Gelegentlich muss auch eine bereits begonnene Reportage auf die weitere Bearbeitung warten, besonders dann, wenn aktuelle Themen in den Fokus der Berichterstattung rücken müssen.

Die meisten Leser finden die Eichwalder Nachrichten über Suchmaschinen. (Grafik: jl)

Die meisten Leser finden die Eichwalder Nachrichten über Suchmaschinen. (Grafik: jl)

Anzahl monatlicher Besuche der Eichwalder Nachrichten im August bis Ende November 2010. (Grafik: jl)

Anzahl monatlicher Besuche der Eichwalder Nachrichten im August bis Ende November 2010. (Grafik: jl)

Sehr viele Leser finden das Online-Magazin über Abfragen bei Suchmaschinen oder über Verweise von anderen Informationsangeboten im Internet. Von Anfang an rufen rund 40 Prozent der Leser die Eichwalder Nachrichten direkt auf. Entweder haben sie sich ein Lesezeichen im Web-Browser abgelegt, vielleicht sogar die Eichwalder Nachrichten zur Startseite gemacht, oder aber sie geben die ersten Zeichen der Webadresse direkt in die Adresszeile ihres Browsers ein. In der Regel wird diese dann automatisch vom Internet-Programm ergänzt. 46 Prozent finden die Meldungen, Nachrichten und Berichte der Eichwalder Nachrichten über die Suche nach bestimmten Themen bei Suchmaschinen. Die meisten Nutzer verwenden dazu Google. Am häufigsten wurde dabei nach Flugrouten, Fluglärm und Überflughöhen im Zusammenhang mit Eichwalde, Schulzendorf und Zeuthen gesucht.

Die meisten Besucher kommen aus Berlin und der näheren Umgebung. (Grafik: jl)

Die meisten Besucher kommen aus Berlin und der näheren Umgebung. (Grafik: jl)

Innerhalb der ersten vier Wochen haben sich die Website-Besuche der Eichwalder Nachrichten mehr als verdoppelt. Seit September dokumentiert die Website-Statistik weiterhin eine stetige Zunahme der Besuche um jeweils etwa 1.000 pro Monat. Inzwischen sind rund 50.000 Mal verschiedene Artikel, Fotos und Grafiken und Verweise auf weitere Informationen zu den jeweiligen Themen angeklickt worden.

Etwa 56 Prozent der Website-Besuche kommen aus Berlin und der näheren Umgebung. Da das Eichwalder Telefonnetz zum Berliner Netz der Deutschen Telekom gehört und darüber die meisten Internet-Anschlüsse geschaltet sind, lässt sich leider keine genaue Zahl ermitteln, wie viele Eichwalder die Eichwalder Nachrichten besuchen. Aber es ist anzunehmen, dass es sehr viele sind. Es sind rund 91 Prozent der Besucher des Online-Magazins in Deutschland lokalisiert. Aber es gibt auch Zugriffe aus dem Ausland, beispielsweise aus der Türkei – vermutlich von einer befreundeten Familie, aus Japan (regelmäßig ein Zugriff), aus den USA (zwei Prozent). Ein Nachbar von mir erzählte, dass er einen Eichwalder in Japan kennt. Vielleicht ist dieser unbekannte Leser auf das neue Online-Angebot mit Informationen über seine Heimatgemeinde aufmerksam geworden. Ich würde mich freuen.

Um mehr über die Leserzugriffe zu erfahren, verwende ich das Statistik-Programm Piwik (Open Source). Dieses frei verfügbare und kostenlose Web-Statistikprogramm liefert mir und meinen Anzeigenkunden detaillierte Informationen über die Häufigkeit der Website-Besuche und wie oft welche Anzeigen angeklickt werden. Interessant ist dabei auch, zu erfahren, welche Berichte am häufigsten gelesen werden und aus welcher Stadt oder Gemeinde die Texte abgerufen werden. Aus Gründen des Datenschutzes werden die so genannten IP-Nummern – das sind die Adressen der einzelnen Computer, die auf die Eichwalder Nachrichten zugreifen – maskiert gespeichert. Dass heißt, dass die letzten drei Ziffern dieser Adressen nicht dargestellt werden. Somit sind keine Rückschlüsse auf personenbezogene Daten möglich.

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass die Eichwalder Nachrichten weiterhin so gut angenommen und noch viel mehr Leserinnen und Leser finden werden. Sie können mir dabei helfen, die Eichwalder Nachrichten noch bekannter zu machen. Erzählen Sie ihren Nachbarn, Freunden und Bekannten von dem Projekt! Senden Sie ihnen eine E-Mail mit der Webadresse www.eichwalder-nachrichten.de. Gibt es etwas, was Ihnen nicht gefällt, schreiben Sie mir an redaktion@eichwalder-nachrichten.de oder nutzen Sie dazu das Kontaktformular.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Adventszeit.

Ihr

Jörg Levermann


Print Print

Kommentare sind abgeschaltet.