Familienvater sucht Stammzellspender, um zu überleben

Region (pm). Das Glück des zweifachen Familienvaters Patrick „Pepe“ Bullack aus Plattkow, einem Ortsteil von Märkische Heide, schien perfekt. Er hatte ein Haus gebaut und Anfang des Jahres geheiratet. Doch Anfang September diagnostizierten Ärzte bei dem ehrenamtlichen Feuerwehrmann eine akute Leukämie. Nur eine Stammzellspende könnte sein Leben retten.

Patrick kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. „Nur wer sich registriert, kann auch als Spender gefunden werden – für ,Pepe‘ und andere Patienten“, erklärt Annett Regelski in einer Pressemitteilung. Sie ist Mitglied einer Initiativgruppe, die gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) die Registrierungsaktion in Lübben organisiert.

Wer zwischen 17 und 55 Jahre alt ist und „Pepe“, aber auch anderen Patienten helfen möchte, kann sich als möglicher Spender am Samstag, 11. November 2017 von 11 bis 16 Uhr in der Sporthalle Gartengasse beim ASB Lübben in der Gartengasse 14 registrieren lassen.

Die Registrierung geht einfach und schnell. Mit einem Wattestäbchen wird ein wenig von der Wangenschleimhaut der Spenderwilligen abgenommen und auf bestimmte Gewebemerkmale untersucht. Die Registrierung in der Datenbank ist für potenzielle Spender kostenlos. Jedoch bittet die DKMS, eine gemeinnützige GmbH um eine Spende. Denn die Kosten für die Typisierung liegen bei etwa 35 Euro.

DKMS-Spendenkonto 
Bank: Berliner Bank
IBAN: DE88 1007 0848 0151 2318 04
BIC: DEUTDEDB110
Verwendungszweck: Pepe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.